Ihr Baugutachter für Villingen-Schwenningen und Umgebung

Bausachverständiger und Baugutachter für Villingen-Schwenningen und Umgebung - Dipl.-Ing. (FH) Stefan Hubenschmid

Dipl.-Ing. (FH) Stefan Hubenschmid

Bausachverständiger und Baugutachter Villingen-Schwenningen

Siederstrasse 28 78054 Villingen-Schwenningen Baden-Württemberg
Tel:07720 605 48 00 Tel:0800 9 81 81 81 (Gebührenfrei) Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Qualifikation
  • Dipl.-Ing. (FH) freier Architekt
  • Dipl.-Ing. (FH) beratender Bauingenieur
  • Dipl.Wirtsch.-Ing. (FH) und MBA
  • Diplom-Sachverständiger (DIA) für die Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken, für Mieten und Pachten sowie Beleihungswertermittlung und Schäden an Gebäuden
  • Zertifizierter Immobiliengutachter (DIAZert) für die Marktwertermittlung aller Immobilienarten (LF) DIN EN ISO/IEC 17024
  • Sachkundenachweis zum Sicherheit- und Gesundheitsschutz bei der Sanierung von Gebäudeschadstoffen nach DGUV-Regel 101-004 (bisher: BGR 128), Anhang 6A und 6B inkl. Fachkundeanforderung nach TRGS 524 Anlage 2A und 2B

bausachverstaendiger immobilienbewertung hubenschmid villingen schwenningen 2bausachverstaendiger immobilienbewertung hubenschmid villingen schwenningen

Jetzt unverbindlich Anfrage stellen!

Bauexperts ist eine Sachverständigenorganisation von freiberuflichen Bauberatern. Im Großraum Villingen-Schwenningen steht Ihnen Herr Dipl.-Ing. (FH) Stefan Hubenschmid als Baugutachter zur Verfügung.

Baugutachter mit geprüfter Qualifikation

Bei Bauexperts finden Sie Baugutachter, die Ihre Qualifikation nachgewiesen haben und regelmäßig an Weiterbildungen teilnehmen.

Wir bieten unseren Kunden Dienstleistungen in allen gutachterlichen Bereichen an. Transparent und auf hohem Qualitätsniveau. Unsere Bausachverständige und Baugutachter sind auf Ihre besondere Sachkunde, praktische Erfahrung und persönliche Integrität geprüft.

Bezeichnung als Baugutachter

Die Bezeichnung Baugutachter ist in Deutschland nicht gesetzlich geschützt. Dadurch kann jeder sich als Baugutachter bezeichnen. Die überwiegende Mehrzahl der Gerichte verlangt jedoch, dass sich nur derjenige als Baugutachter bezeichnen darf, der unabhängig und unparteiisch ist und über überdurchschnittliche Sachkunde verfügt.

Beispiele aus der Rechtsprechung:

  • Auch ein freier Baugutachter muss ein fundiertes Fach- und Erfahrungswissen nachweisen. Die Bezeichnung freier Baugutachter kann einem Sachverständigen untersagt werden, wenn er die dazu erforderliche besondere Sachkunde nicht nachweisen kann.
  • Die Benutzung der Bezeichnung von der Handwerkskammer geprüfter freier Baugutachter für das Dachdeckerhandwerk ist irreführend.
  • Die Verwendung eines Rundstempels mit der darin vorgesehenen Angabe anerkannter Baugutachter durch einen Grundstückssachverständigen ist irreführend, weil Verwechslungsgefahr mit dem Rundstempel eines öffentlich bestellten Sachverständigen besteht. Der Begriff des anerkannten Bausachverständigen legt die Assoziation nahe, dass eine staatliche oder amtliche Stelle die Anerkennung ausgesprochen hat.
  • Die Benutzung der Bezeichnung anerkannter Baugutachter ist unlauter, weil sie die Assoziation nahelegt, dass eine staatliche oder amtliche Stelle die Anerkennung ausgesprochen hat.
  • Die Benutzung der Bezeichnung anerkannt durch einen Fachverband oder eine Überwachungsorganisation ist irreführend, wenn der Bausachverständige nicht mehr Mitglied der Organisation ist bzw. die Organisation ein Anerkennungsverfahren nicht durchführt.
  • Die Führung der Bezeichnung anerkannter Baugutachter erfüllt den objektiven Tatbestand des § 132a Abs. 2 StGB, wenn der Sachverständige nicht öffentlich bestellt ist.
  • Die Werbung eines Bausachverständigen mit der Bezeichnung geprüfter Baugutachter ist irreführend, weil eine Einzelperson in keinem Fall auch nur ansatzweise über die vom Bundesgerichtshof geforderte überdurchschnittliche Sachkunde in allen das Bauwesen umfassenden Sachgebieten verfügen kann.

Villingen-Schwenningen

Villingen-Schwenningen liegt im Südwesten Baden-Württembergs. Mit 82.000 Einwohnern ist Villingen-Schwenningen eine badisch-württembergische „Doppelstadt“ Oberzentrum, Hochschulstandort, Kreisstadt und größte Stadt des Schwarzwald-Baar-Kreises.

Die Entfernung zwischen den beiden Zentren der Doppelstadt Villingen-Schwenningen beträgt etwa acht Kilometer. Villingen liegt zwischen dem Ostrand des Schwarzwaldes und der Hochmulde der Baar an der Brigach. Die Brigach ist einer der beiden Quellflüsse der Donau – der andere ist die Breg – die in Donaueschingen zusammenfließen. Weiter östlich liegt Schwenningen. Die Fläche des Schwenninger Mooses ist zugleich auch das Quellgebiet des Neckars.
Die Historien der ehemaligen Stadt Villingen einerseits und der ehemaligen Stadt Schwenningen andererseits sind jeweils sehr unterschiedlich. Die bürgerlich geprägte Stadtgeschichte Villingens reicht bis ins frühe Mittelalter zurück. Knapp 500 Jahre lang war für Villingen die Zugehörigkeit zu Vorderösterreich maßgebend. Erst von 1806 bis 1918 gehörte Villingen zum Großherzogtum Baden. Das württembergische Schwenningen hingegen bewahrte lange Zeit einen eher dörflichen Charakter mit einer ausgeprägten bäuerlich-handwerklichen Tradition. Erst mit der Industrialisierung im 19. Jahrhundert stieg die Einwohnerzahl schnell. Schwenningen entwickelte sich zu einem bedeutenden Zentrum der Uhrenindustrie. Erst 1907 wurde das mit rund 13.000 Einwohnern „größte Dorf“ im Königreich Württemberg (1806 bis 1918) zur Stadt erhoben.

Neben den beiden großen Kirchen gibt es in Villingen-Schwenningen auch eine serbisch-orthodoxe Gemeinde sowie Gemeinden, die zu Freikirchen gehören, darunter die evangelische Stephanus-Gemeinde, die Evangelisch-methodistische Kirche, die Baptisten-Brüdergemeinde, die Christliche Gemeinde, die Christliche Glaubensgemeinde, die Christus-Gemeinde und die Gemeinde Gottes.

Auch die Neuapostolische Kirche und die Zeugen Jehovas sind in Villingen-Schwenningen vertreten. Vor allem durch Einwanderung aus muslimischen Ländern, insbesondere der Türkei, leben heute auch Muslime in der Stadt. Für sie existieren zwei Moscheen, die sich beide im Stadtteil Villingen befinden.
In Villingen-Schwenningen liegen zwei Bahnhöfe und fünf Haltepunkte. Der Bahnhof Villingen liegt an der Schwarzwaldbahn. Auf der Schwarzwaldbahn verkehren einzelne Intercity-Züge, die in Villingen halten und die Stadt direkt mit Zielen bis nach Norddeutschland verbinden. Weiterhin verkehren, meist im Stundentakt, Züge des Regionalverkehrs. DeinBus.de verbindet Villingen-Schwenningen zweimal täglich per Fernbus mit Freiburg, Tübingen und dem Stuttgarter Flughafen. Zudem wird Schwenningen seit 2014 täglich von Flixbus auf der Strecke Berlin - Konstanz angefahren.

Wichtige Anlaufstellen

Rathaus:
Münsterplatz 7/8
78050 Villingen-Schwenningen

Bauamt:
Marktpl. 1
78054 Villingen-Schwenningen
07720 822601

Grundbuchamt:
Amtsgericht 
Niedere Str. 94
78050 Villingen-Schwenningen


Jetzt unverbindlich Anfrage stellen!

Anfrageformular

Hinweis: Die Abgabe einer Anfrage ist für Sie unverbindlich und kostenlos!
Mit dem Absenden Ihrer Anfrage erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Aktuelles & Ratgeber

Neueste Meldungen und Informationen.
Top